Sylvester 2015 // Entspannt ins neue Jahr!

16. Januar 2015

 
Ich habe eine leichte Abneigung gegenüber diesem ganzen Neujahrs-Wahnsinn. Mir ist das alles zu laut, zu voll und meinst zu gezwungen. Die Nacht zum 01.01 MUSS die Beste Nacht des Jahres sein - die beste Party, das beste Outfit, das größte Feuerwerk...
Mit 17/18 hatte ich das mit der besten Party ganz gut drauf. 2010 dann ein Mega-Outfit und Mega-Feuerwerk in Berlin. Die letzten Jahre dann der Klassiker: Mit Freunden daheim Raclette und Gesellschaftsspiele, gefolgt von etwas Feuerwerk und Alkohol. 
Dieses mal war mir das ganze Neujahrs-Silvester-Party-Wahn zu viel und ich überredete meinen Freund für eine recht radikale Alternative:
Mein Freund und ich allein in einem kleines Wellness-Hotel über Silvester.

Da die Entscheidung recht spät viel (Anfang Dezember) waren schon viele Wellness-Hotels ausgebucht. Nach langer Suche bei Booking.com dann aber ein Treffer(wie sich später herrausstellte ein echter Glückstreffer ^^):


Hotel Schönblick in Eichstätt
Ein kleines, feines Hotel in der Nähe von Ingolstadt (super für eine darauffolgende Shoppingtour im Village). 14 Doppeltzimmer und 4 Suiten alle mit Terrasse oder Balkon zur Südseite. Tolle Lage an einem Hang mit Ausblick über das darunter liegende Tal und auf die Burg Wallibaldsburg.




Das Hotel:
Ich muss zugeben wir hatten Glück, dass es einen Tag vor unserer Anreise aufgehört hat zu schneien und die Straßen freigeräumt waren, da das Hotel an einer recht steilen Bergstraße, direkt im Berg liegt. Der Empfang war herzlich. Unser Zimmer lag leider im ersten Stock so dass wir zwar eine umwerfende Aussicht genießen konnten, jedoch nicht DIE beste Aussicht.

Die Einrichtung des recht großen Zimmers war auf dem ersten Blick schön, aber nichts besonders. Erst der Gang ins Bad hat mich dann doch umgehauen: große Dusche mit Glastür, wunderschönes Waschbecken mit Make-up Spiele, Cremes, Abschminktücher und Duschlotionen. Ausgestattet sind die Zimmer mit kostenlosen W-Lan, Flachbildfernseher, Schreibtisch, Minibar und Zimmerservice




 
Der Wellness-Bereich:
Gleich nach der Anknuft schlüpften wir in die Badesachen und in den flauschigen Hotelbademantel und schlürfen in den Wellnessbereich:





Der zweistöckige Wellnessbereich hatte wirklich alles, um mal so richtig zu entspannen. Pool mit wunderbaren Ausblick und Massagedüsen, Dampfsauna, Finnische Sauna, Infrarotsaune sowie Liegen und geräumige Duschen. Alles wirkte neu und sehr gepflegt. Es gab flauschige Handtücher, Wasser und auch hier Bodylotion in den Duschen. Natürlich können auch auf Wunsch Massagen und Kosmetikbehandlungen gebuchen werden.
Wir verbrachten den gesamten Nachmittag im Wellnessbereich. Da das Hotel wenig Zimmer besitzt, war auch wenig los und man konnte so richtig abspannen.

 
Das Essen / Silvester-Party:
Zum Hotel gehört ein erstklassiges Restaurant. Um Silvester richtig zu feiern, gab es ein 4-Gänge Menü, sogar eine vegetarische Variante. Untermalt wurde der Abend mit italienischer Livemusik. Das Menü war fabelhaft, ich glaub ich habe noch nie so viel gegessen :) - Das Highlight: ein perfekt rosa gebratenes Rinderfile *yam!*


  
Nach dem Essen wurde getanzt und später wurde auf der Terrasse ein Zelt mit Wärmelampen aufgebaut, wo dann ein DJ auflegte.

Kurz vor Mitternacht versammelten sich dann alle Gäste und Mitarbeiter des Restaurant auf der Terrasse und wir konnten das Feuerwerk vom Tal sehen. Leider war dies nur eine kurze Freude, da durch den Nebel und Rauch bald die Sicht verdeckte.
Es gab Champagner für alle und ein "schönes neues Jahr!"
Nach dem Feuerwerk gab es für die, die immer noch nicht statt waren ein leckeres Minternachts-Käsebuffet. ich muss zugeben, dass ich natürlich auch davon genascht habe und mich Hals über Kopf in den Ziegenkäse mit Feigensenft verliebt habe.

Am nächsten Morgen war ich dann doch etwas überfordert mit dem reichhaltigen Angebot am Frühstücks-ZIMMER. Es gab wirklich alles - Verschiedene Müslisorten, Wurst- & Kädeplatte, Fischplatte, Weißwurst, Omlette, gekochte Eier, frisches Obst, verschiedene Brot- und Brötchensorten (ja sogar Pumpernickel). Wer hier nicht satt wird, wird nirgendwo satt.



Die Umgebung:
Da wir nur eine Nacht gebucht hatten hieß es dann auch bald "Good-bye!". 
So besuchten wir nach dem Check-out noch Eichstätt. Die Stadt hat viele Barok-Bauten, leider waren alle Museen wegen dem Feiertag geschlossen. 


OUTFIT
Mantel: Hallhuber
Schal: Passigatti
Cashmere-Rollkragenpullover: Benetton
Jeans: Fornarina 
  

Im Altmühltal gibt es verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, sehenswert für Modebegeisterte: das Ingolstadt-Village!


Fazit: 
Silvesterfeiern kann und darf man nicht vergleichen. ich muss ehrlich zugeben, hatte ich noch nie ein wirklich schlechte Neujahrsnacht. Aber diese "Feier" schafft es eindeutig in meine bisherige Top5. ich glaube allein der Gedanke, es einfach Stressfrei zu bleiben, nur mein Freund und ich ganz langweilig und gemütlich hat den Aufenthalt zu was besonderen gemacht, Silvester hin oder her. 
Wer also den Alltag entfliehen und entspannen möchte, kann ich das Hotel Schönblick wirklich nur empfehlen. Uns hat es wirklich sehr gut gefallen und unser nächster Besuch kommt bestimmt! :)

Hier das Hotelprospekt zum durchblättern:
http://www.schoenblick-eichstaett.de/wp-content/uploads/2014/05/EntwurfSchoenblick_Prospekt.pdf

Kommentar veröffentlichen

Latest Instagrams

© Run Eva Run. Design by Fearne.